Orwell durch die Hintertür

Twitterfeed: Kaum beachtet von der Öffentlichkeit hat unsere geliebte Groko ein Gesetz verabschiedet, das Erich Mielke die Tränen der Rührung in die Augen getrieben hätte. #Onlinefunktion des Perso wird zukünftig aktiviert, wenn man nicht widerspricht.

Die Onlinefunktion des Personalausweises heiß eID? Wusstet ihr nicht? Da seid ihr nicht allein. Nutzt kein Mensch. Wer will schon online seine Identität mittels Zugriff auf den Personalausweis nachweisen.

Wenn die Bürger nicht wollen, helfen wir nach, dachte sich die Groko und beschloss, dass die Onlinefunktion zukünftig an ist, es sei denn man widerspricht ausdrücklich. Nun ja, juckt immer noch keinen oder?

Im selben Gesetz versteckt sich allerdings noch ein kleines „Easteregg“, so nennt man versteckte kleine Feature, die ein normaler Nutzer nie mitbekommen würde. Was unsere weisen Herrscher uns klammheimlich untergeschoben haben, sollte man aber schon wissen. Ab sofort darf nämlich so ziemlich jede Behörde ungefragt auf unsere Daten zugreifen. Und dazu gehören auch die biometrischen Passbilder. Das würde den Behörden, zumindest theoretisch, die Möglichkeit eröffnen, großflächig zu überwachen und die Daten der Videoüberwachung mit persönlichen Daten der Bürger zu verknüpfen. Geil oder?

Ganz ohne Begründung darf man natürlich nicht auf die Daten zugreifen. Es muss zur – lasst euch das langsam auf der Zunge zergehen – Erfüllung ihrer Aufgaben nötig sein. Wie gesagt, Mielke würde vor Rührung weinen.

Das Ganze wurde übrigens spätabends von der Groko gegen die Stimmen der Opposition beschlossen. Und sollte ihr ernsthaft denken, dass wir damit Terrorismus Abwehr betreiben, irrt ihr. Es gibt eine interessante Statistik. Seit 2014 haben 24 identifizierte Täter 13 islamistische Anschläge verübt. Und jetzt ratet, wie viele davon den Behörden bekannt und als gewalttätig eingestuft waren. Die richtige Antwort ist: ALLE! Die meisten waren bekannte Islamisten, die zudem mit Anschlägen gedroht haben. Zum Teil haben die vorher Zeitungsinterviews gegeben.Wir brauchen nicht mehr Überwachung, sondern mehr Akteure, die handeln. Die Polizei ist unterbesetzt. Daran ändert keine der aktuellen Maßnahmen etwas. Wenn überhaupt, wird die Polizei noch handlungsunfähiger.

 

Ein Prosit auf das Kartellamt

Twitterfeed: Das Kartellamt ist mal wieder unterwegs. Diesmal sind die Fernwärmeanbieter dran. Alles Schweine. Wird bestimmt teuer. Was würden wir nur ohne die Kartellwächter machen?  #Ein Prosit aufs Kartellamt

Ja das Kartellamt. Unser Freund und Helfer … glaube ich … Oder nicht? Ich bin ins Grübeln gekommen. Erinnert sich noch jemand an das Bierkartell? Preisabsprachen untereinander brachte den Brauereien eine Kartellstrafe von über 300 Millionen Euro ein. Wie ich gerade jetzt darauf komme? Ist immerhin 10 Jahre her, dass die sich da absprachen, die bösen Brauereien.

Nun ja, es wird Frühling und ich war Bier kaufen. Kasten im Angebot 10,99 €. Und wisst ihr was? Als die Brauereien noch auf Kartell gemacht haben, kostete der nur 9,99 €. Seit die damals die Strafe abdrücken mussten, sind die Kästen im Angebot genau einen Euro teurer geworden. Was genau hat das Kartellamt mit der Strafe eigentlich erreicht?

Ich habe mal reüssiert; sprich ein Bier getrunken und in der Sonne gesessen. Wenn das Kartellamt zuschlägt und Konzerne zu gigantischen Strafen verdonnert, was passiert da eigentlich mit dem Geld? Ich meine beschissen wurden ja angeblich die Verbraucher; du und ich also. Ich habe von den 300 Millionen nichts abbekommen. Und ich bin sicherlich einer der Hauptgeschädigten, bei der Menge Bier die ich so schlürfe. Hat sich das schon mal jemand gefragt?

Die Geschädigten kriegen nichts von dem Geld. Die Bestraften (hier die Brauereien) erhöhen die Preise, um das Geld für die Strafe wieder herein zu bekommen. Klingelt es da bei irgendjemandem? Könnte es sein, dass Wolle Schäuble das Geld einstreicht und die kleinen Biertrinker gleich doppelt die Doofen sind? Erst haben wir zuviel bezahlt und jetzt ist das Bier teurer.

Wenn das immer so läuft, bin ich ab sofort pro Kartell. Ich dachte eigentlich, das Kartellamt soll Verbrauer schützen, aber wenn ich das so teuer erkaufe, verzichte ich lieber.

Ich ändere mal den Hashtag. # Make Bierkartelle great again