Ein Prosit auf das Kartellamt

Twitterfeed: Das Kartellamt ist mal wieder unterwegs. Diesmal sind die Fernwärmeanbieter dran. Alles Schweine. Wird bestimmt teuer. Was würden wir nur ohne die Kartellwächter machen?  #Ein Prosit aufs Kartellamt

Ja das Kartellamt. Unser Freund und Helfer … glaube ich … Oder nicht? Ich bin ins Grübeln gekommen. Erinnert sich noch jemand an das Bierkartell? Preisabsprachen untereinander brachte den Brauereien eine Kartellstrafe von über 300 Millionen Euro ein. Wie ich gerade jetzt darauf komme? Ist immerhin 10 Jahre her, dass die sich da absprachen, die bösen Brauereien.

Nun ja, es wird Frühling und ich war Bier kaufen. Kasten im Angebot 10,99 €. Und wisst ihr was? Als die Brauereien noch auf Kartell gemacht haben, kostete der nur 9,99 €. Seit die damals die Strafe abdrücken mussten, sind die Kästen im Angebot genau einen Euro teurer geworden. Was genau hat das Kartellamt mit der Strafe eigentlich erreicht?

Ich habe mal reüssiert; sprich ein Bier getrunken und in der Sonne gesessen. Wenn das Kartellamt zuschlägt und Konzerne zu gigantischen Strafen verdonnert, was passiert da eigentlich mit dem Geld? Ich meine beschissen wurden ja angeblich die Verbraucher; du und ich also. Ich habe von den 300 Millionen nichts abbekommen. Und ich bin sicherlich einer der Hauptgeschädigten, bei der Menge Bier die ich so schlürfe. Hat sich das schon mal jemand gefragt?

Die Geschädigten kriegen nichts von dem Geld. Die Bestraften (hier die Brauereien) erhöhen die Preise, um das Geld für die Strafe wieder herein zu bekommen. Klingelt es da bei irgendjemandem? Könnte es sein, dass Wolle Schäuble das Geld einstreicht und die kleinen Biertrinker gleich doppelt die Doofen sind? Erst haben wir zuviel bezahlt und jetzt ist das Bier teurer.

Wenn das immer so läuft, bin ich ab sofort pro Kartell. Ich dachte eigentlich, das Kartellamt soll Verbrauer schützen, aber wenn ich das so teuer erkaufe, verzichte ich lieber.

Ich ändere mal den Hashtag. # Make Bierkartelle great again